VIVID spezial





 


© VIVID

 

 

 



Druckansicht

Rauchverbot darf nicht zum Sündenbock werden

Rauchverbot Gastronomie © iStock

Seit dem 1. November 2019 sind alle Innenräume aller Gastronomiebetriebe ausnahmslos rauchfrei: Das Rauchverbot in der Gastronomie ist nach jahrelangen Diskussionen, mehrmaligen Gesetzesänderungen und schließlich vier Monaten Übergangsfrist in Kraft getreten.

Bereits im Vorfeld wird es für Betriebsschließungen verantwortlich gemacht und scheint mitunter zum Sündenbock für Entwicklungen zu werden, die in der Gastronomie nicht wunschgemäß verlaufen. Aber in jedem Monat schließen Lokale und eröffnen andere, unabhängig vom Rauchverbot. Wie sich international zeigte, ändert das Rauchverbot weder an der Zahl der Lokale noch an der Zahl der Gastronomiebediensteten etwas. So schlossen im deutschen Bundeland Nordrhein-Westfalen nach der 2013 erfolgten Einführung der rauchfreien Gastronomie 2,9 Prozent der Lokale. In den Jahren davor waren es jedoch 3,1 und 4,6 Prozent gewesen, obwohl es damals noch Raucherlokale gab. Zeitgleich mit rauchfreier Gastronomie stieg der Umsatz. In Bayern wiederum waren unmittelbar nach Einführung der rauchfreien Gastronomie im August 2010 leichte Umsatzeinbußen bei getränkedominierten Raucherlokalen zu verzeichnen. Nach kurzer Zeit hatte sich dies wieder eingependelt, und in acht von zwölf Monaten nach der Einführung lagen die Umsätze bereits über denen des Vorjahres. In der Speisegastronomie lag der Umsatz sogar in zehn von zwölf Monaten über dem Vorjahr. Dennoch wurden von Branchenvertretern ein Jahr nach Einführung der rauchfreien Gastronomie 30 Prozent Umsatzeinbußen beklagt. Diese Daten waren jedoch an einer nicht repräsentativen Stichprobe von deklarierten Gegnern des Rauchverbots erhoben worden. Sie konnten nicht verifiziert werden. Die offizielle Statistik widersprach dieser Darstellung. Auch die Anzahl der Beschäftigten blieb nach Einführung rauchfreier Gastronomie konstant.

Die Suchtprävention begrüßt es sehr, dass das Rauchverbot in Innenräumen der Gastronomie endlich in Kraft getreten ist. Denn rauchfreie Innenräume in der Gastronomie schützen Nichtrauchende und tragen zu einer rauchfreien Norm bei. Sie erleichtern Rauchenden das Aufhören und Nichtrauchenden das Nicht-Anfangen.