Bibliothek

Neu in unserer Bibliothek

© Verlag: Christophorus-Verlag

Das Farbenmonster: Ein Pop-up-Bilderbuch

 

Suchen Sie auch in unserem Online-Katalog

VIVID spezial

 

 

 

 

© VIVID

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 


 

Druckansicht

Alkoholabhängigkeit

Zu viel Alkohol kann abhängig machen. Eine Alkoholabhängigkeit ist aber nicht alleine eine Frage der konsumierten Menge. Sie entwickelt sich langsam und für viele oft unbemerkt.

Sie trinken Alkohol als Mittel gegen Stress, Sorgen oder Langeweile. Ihre Gedanken kreisen ständig um das nächste Glas. Sie trinken immer mehr, um dieselbe Wirkung zu erzielen. Das können bereits erste Hinweise für die Entwicklung einer Abhängigkeit sein.

Alkoholismus ist eine Krankheit. Man spricht von einer Alkoholabhängigkeit, wenn mindestens drei dieser Punkte während des letzten Jahres auftreten:

  • ein starker Wunsch, Alkohol zu konsumieren
  • Schwierigkeiten, den Konsum zu kontrollieren
  • anhaltender Gebrauch trotz schädlicher Folgen
  • dem Alkoholkonsum wird Vorrang vor anderen Aktivitäten und Verpflichtungen gegeben
  • Entwicklung einer Toleranzerhöhung, d. h. es muss immer mehr getrunken werden, um die gleiche Wirkung zu erzielen
  • körperliche Entzugserscheinungen

In Österreich werden 5% der erwachsenen Bevölkerung ab 15 Jahren als alkoholabhängig eingestuft (2,5% der Frauen und 7,5% der Männer). Das sind ungefähr 365.000 Menschen.

Für Menschen, die bereits ein Problem mit Alkohol haben und deren Angehörige stehen Beratungsstellen und Hilfsangebote in der Nähe zur Verfüfung. Die Fachleute unterliegen einer Schweigepflicht.

 

Quelle: Diagnosekriterien nach der „Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme“ (ICD-10); Handbuch Alkohol Österreich 2016, Band 1