Bibliothek

Neu in unserer Bibliothek

© Beltz

Wie viel ist noch normal?
Alkoholprobleme erkennen und überwinden

 

Suchen Sie auch in unserem Online-Katalog

VIVID spezial

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© VIVID

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckansicht

Kinder und Jugendliche in alkoholbelasteten Familien

Kinder in alkoholbelasteten Familien sind Kinder und Jugendliche, die mit der Alkoholabhängigkeit eines oder beider Elternteile konfrontiert sind.

Für viele Kinder bedeutet das Zusammenleben mit einem alkoholkranken Elternteil einen ständigen Stresszustand. Oft ist das familiäre Zusammenleben durch Unsicherheit, Streitigkeiten und Schuldgefühle gekennzeichnet. Auch das Tabu der Alkoholerkrankung, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Familie, lastet schwer auf den Kindern und Jugendlichen. Das Leben von Kindern in alkoholbelasteten Familien kann mit der Situation eines Kindes mit einem chronisch kranken Elternteil verglichen werden. Der große Unterschied ist aber, dass die meisten körperlichen Erkrankungen eher gesellschaftlich akzeptiert sind. Für diese Kinder und Jugendlichen ist meist klar, dass sie für die Krankheit ihrer Eltern nicht verantwortlich sind. Im Gegensatz dazu fühlen sich Kinder suchtkranker Eltern oftmals für das Verhalten ihrer Eltern verantwortlich. Da aber über das eigentliche Problem mit den Kindern meist nicht gesprochen wird, kennzeichnen Gefühle wie Scham, Schuld, Wut, Traurigkeit und Hilflosigkeit ihr Erleben. Kinder und Jugendliche reagieren unterschiedlich auf diese belastende Situation. Manchmal übernehmen sie eine kontrollierende Rolle, sie versuchen sich der Situation zu entziehen oder sie zu verleugnen.

Schätzungen zufolge haben in Österreich ca. zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen (bis zum Erreichen der Volljährigkeit) zumindest einen alkoholkranken Elternteil. Kinder in diesem Umfeld sind häufig mit spezifischen Belastungen konfrontiert. Diese Erfahrungen erschweren die gesunde Entwicklung betroffener Kinder.

Studien haben belegt, dass Kinder aus alkoholbelasteten Familien ein bis zu sechsfach höheres Risiko haben, später selbst eine Suchterkrankung zu entwickeln. Dies bedeutet aber nicht, dass alle Kinder von Alkoholkranken selbst eine Abhängigkeit oder eine andere psychische Störung entwickeln.

VIVID hat ein Gruppenangebot für Kinder und Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien entwickelt, in dem die TeilnehmerInnen altersgerechte Informationen erhalten und lernen mit der schwierigen Situationen besser umzugehen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

VIVID bietet aber auch Fortbildungen für MultiplikatorInnen zum Thema „Kindern in suchtbelasteten Familien Halt geben“. Die TeilnehmerInnen erfahren wie sie als Vertrauenspersonen für diese Kinder und Jugendlichen eine wertvolle Stütze sein können.

 

Quellen: Uhl 2005, Klein 2001