Bibliothek

Neu in unserer Bibliothek

© Beltz

Wie viel ist noch normal?
Alkoholprobleme erkennen und überwinden

 

Suchen Sie auch in unserem Online-Katalog

VIVID spezial

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© VIVID

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckansicht

Mit Kindern und Jugendlichen über Medien reden

Liebe Eltern!

Der Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen ist immer wieder eine pädagogische Herausforderung. Fragen wie: „Welche Medieninhalte sind schädlich für Kinder und Jugendliche?“ und „Wie lange soll ich mein Kind fernsehen lassen?“ sind Dauerbrenner seit der Zeit, als das Fernsehen noch als „neues Medium“ galt. Diese Fragen muss sich jede Elterngeneration neu stellen und für sich beantworten. Dazu kommt die Entwicklung des Internets zu einer interaktiven Medienplattform mit verschiedensten Anwendungen, wie Facebook und WhatsApp. Daraus ergeben sich, neben den klassischen medienpädagogischen Fragen, auch neue Herausforderungen.

Wir bringen Kindern das Radfahren bei und lassen sie den Fahrradführerschein machen, weil wir hoffen, dass sie dadurch kompetente Verkehrsteil­nehmerInnen werden und sich unfallfrei im Stra­ßenverkehr bewegen. Ähnlich verhält es sich mit Medien. Kinder vom Fernsehen, Internet oder be­stimmten Anwendungen gänzlich fernzuhalten ist oft nicht der beste Weg, um sie vor Risiken zu schützen. Ziel ist es daher, dass Kinder und Jugendliche Medienkompetenz erwerben – also die Fähigkeit, selbstbestimmt, kreativ und sozial verantwortlich mit Medien umzugehen und sie zur Gestaltung ihrer Lebenswelt zu nutzen. Darüber hinaus ist es aber auch Aufgabe der Eltern, ihre Kinder in ihrem Medien­konsum zu begleiten und sinnvolle Regeln dazu aufzustellen. Was „sinnvoll“ ist, bestimmen letztlich die Eltern selbst.

Diese Broschüre soll Sie dabei unterstützen. Sie enthält zehn hilfreiche Tipps und Informationen zu den wichtigsten Themenbereichen, die Ihnen dabei helfen, die Chancen und Vorteile von Medien für sich und Ihr Kind zu nutzen und die Risiken und Nachteile zu vermeiden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie einen kommunikativen, informativen und unterhaltsamen Medienkonsum sowie einen kritischen und gesunden Umgang mit Internet, Fernsehen & Co.