Bibliothek


Unsere Bibliothek ist zurzeit nur nach telefonischer Terminvereinbarung nutzbar!

0316 / 82 33 00

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

VIVID spezial





 


© VIVID

 

 

 



Druckansicht

Rauchen: Ab wann ist man abhängig?

Tabakabhängigkeit ist die häufigste Form der Abhängigkeit weltweit. Doch nicht alle, die rauchen, sind abhängig. Ab wann man abhängig ist, lässt sich nicht leicht beantworten. Fakt ist jedoch: Nikotin kann sehr schnell abhängig machen. Es gibt keine Grenze, die für jeden Menschen gleich ist.

Zur Frage, wie viele Personen in Österreich tabakabhängig sind, gibt es unterschiedliche Schätzungen. Laut Kunze et al. (1999) erfüllen 37 Prozent der Rauchenden die Kriterien starker körperlicher Abhängigkeit. Das entspricht 850.000  der damals 2,3 Millionen rauchenden Österreicher*nnen. Grundlage dieser Berechnung war eine starke oder sehr starke körperliche Abhängigkeit gemäß Fagerströmtest, der ausschließlich die körperliche Abhängigkeit misst. Schwerer zu fassen sind psychische und soziale Abhängigkeit.

Bezogen auf die Definition des Abhängigkeitssyndroms der ICD-10 geht man in der Fachliteratur von 70 bis 80 Prozent nikotinabhängigen RaucherInnen aus. Das wären in absoluten Zahlen rund 1,85 Millionen Nikotinabhängige in Österreich (vgl. Factsheet Abhängigkeit und Substanzkonsum. Institut Suchtprävention. Linz 2008).

Bei täglichem Rauchen ist im Allgemeinen von einer Nikotinabhängigkeit auszugehen. Nikotin ist der Bestandteil des Tabaks, der abhängig macht. Nikotinprodukte ohne Tabak (z.B. E-Zigaretten) können genauso abhängig machen wie Tabak.

Mehr: