Bibliothek

Neu in unserer Bibliothek

© Beltz

Wie viel ist noch normal?
Alkoholprobleme erkennen und überwinden

 

Suchen Sie auch in unserem Online-Katalog

VIVID spezial

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© VIVID

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckansicht

Alkoholmythen

Rund um das Thema Alkohol ranken sich eine Vielzahl an vermeintlichen Weisheiten. Diese aufzuzeigen und zu korrigieren, trägt dazu bei selbstverantwortliche Entscheidungen auf dem Weg zu einem verantwortungsvollen Alkoholkonsum zu treffen.

1. Ein Glas Rotwein ist gesund?

Falsch: Einige Studien haben ergeben, dass eine sehr geringe Menge Rotwein (weniger als ein Achterl am Tag) sich positiv auf Herzerkrankungen auswirkt. Eine aktuelle Studie, bei der diese Studien genauer untersucht wurden, konnte dies allerdings nicht bestätigen. Auch wenn man nur sehr wenig Alkohol trinkt, ist Alkohol also nicht gut für die Gesundheit.

Quelle: Stockwell, Tim; Zhao, Jinhui; Panwar, Sapna; Roemer, Audra; Naimi, Timothy; Chikritzhs, Tanya: Do „Moderate“ Drinkers Have Reduced Mortality Risk? A Systematic Review and Meta-Analysis of Alcohol Consumption and All Cause Mortality. (2015): Victoria.

2. Rumtee hält warm und fördert die Verdauung?

Falsch: Alkohol hält nicht warm. Er macht die Blutgefäße weiter, das warme Blut fließt dadurch verstärkt in Arme und Beine und man verspürt Wärme. Die Wärme wird aber an die Umgebung abgegeben. Bei jeder halben Flasche Wein sinkt die Körpertemperatur um ein halbes Grad Celsius. Weil Schnaps die Magenwände lähmt, verspürt man vielleicht das Gefühl der Erleichterung. Tatsächlich ist der Magen aber zuerst mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt und die Verdauung wird daher verlangsamt. Außerdem verdünnt der Schnaps, wie jede andere Flüssigkeit auch, die Magensäure und verzögert so die Verdauung.

3. Alkohol ist gut für den Schlaf?

Falsch: Da Alkohol eine beruhigende Wirkung hat, fällt das Einschlafen leichter. Man schläft aber nicht so gut, da die erholsamen Phasen des Schlafs durch den Alkohol unterdrückt werden. Auch wenn man gleich lange schläft, ist man am nächsten Morgen wesentlich weniger erholt und ausgeschlafen.

4. Wer Fettiges isst, verträgt mehr?

Falsch: Fettes oder kohlenhydratreiches Essen sorgt dafür, dass der Alkohol langsamer ins Blut gelangt. Dadurch wird man einfach später betrunken – man wird aber nicht weniger betrunken.

5. Alkohol macht dick?

Richtig: Alkohol hat viele Kalorien, eine Flasche Rotwein hat etwa 670 Kilokalorien und damit mehr als eine Tafel Schokolade (540 Kilokalorien). Außerdem macht er auch zusätzlich noch Appetit. Weil Alkohol auch enthemmt, kann es passieren, dass man mehr isst, als man eigentlich will.

Quelle: http://www.alcohol-facts.ch/

6. Mit Alkohol hat man besseren Sex?

Falsch: Wer regelmäßig und viel Alkohol trinkt muss auch mit Folgen im Bett rechnen: Bei Männern kann es zu Problemen mit der Erektion kommen, der Samenerguss wird verzögert. Bei Frauen schwindet die Lust.

7. Hochprozentige Mischgetränke sind harmloser als Schnaps?

Falsch: Mischgetränke mit hochprozentigem Alkohol sind nicht harmloser als Schnaps. Da sie oft mit süßen Getränken gemischt werden, wird der scharfe Geschmack von Alkohol überdeckt und man hat länger das Gefühl durstig zu sein. Oft wird daher mehr und schneller getrunken. Süße und kohlensäurehaltige alkoholische Getränke, wie Sekt, gehen übrigens schneller ins Blut über und wirken daher auch schneller im Gehirn als andere alkoholische Getränke.

8. Strohhalmtrinken macht schneller betrunken?

Falsch: Obwohl beim Strohhalmtrinken der Alkohol vielleicht länger im Mund bleibt, wird man dadurch nicht schneller betrunken. Der Anteil der Alkoholaufnahme über die Mundschleimhaut ist so gering, dass es keine Auswirkungen hat.

9. Kaffee oder Energy-Drinks machen nüchtern?

Falsch: Aufgrund der aufputschenden Wirkung des Koffeins fühlt man sich nach einem Kaffee frischer und fitter. Dasselbe gilt auch für Energy-Drinks. Viele Menschen glauben daher, dass sie nüchterner sind. Aber weder durch Kaffee noch durch Energy-Drinks wird Alkohol schneller abgebaut: Der Körper baut pro Stunde etwa 0,1 Promille ab. Werden Energy-Drinks mit Alkohol gemischt, kann das gefährlich sein. Die anregende Wirkung überdeckt die beruhigende Wirkung von Alkohol. Das kann dazu führen, dass man mehr Alkohol trinkt. Der süße Geschmack von Energy-Drinks überdeckt auch den Alkoholgeschmack. Das hat dieselbe Wirkung: Man trinkt mehr.

10. Bewegung führt dazu, dass ich Alkohol ausschwitze?

Falsch: Pro Stunde kann der Mensch nur etwa 0,1 Promille abbauen. 90 Prozent des Abbaus von Alkohol erfolgt über die Leber. Lediglich zwei bis drei Prozent werden durch Schwitzen über die Haut abgebaut. Auch wenn man zum Beispiel beim Sport oder in der Sauna stärker schwitzt, wird dadurch der Alkohol nicht schneller abgebaut.

11. Wasser schwemmt Alkohol aus dem Körper?

Falsch: Nur etwa zwei Prozent des getrunkenen Alkohols werden über die Niere abgebaut. Auch wenn man viel Wasser trinkt, wird nicht mehr Alkohol über die Niere abgebaut. Das getrunkene Wasser hat auch keinen Einfluss auf die Leber, die den Großteil des Abbaus von Alkohol übernimmt. Dennoch ist es gut, zu alkoholischen Getränken Wasser zu trinken: Einerseits wird so meist weniger Alkohol getrunken. Andererseits wird durch das Wasser der Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen. Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Trinkt man viel Wasser zum Alkohol so hat man am nächsten Tag weniger Kopfschmerzen.

Quelle: Broschüre "Über Alkohol reden", VIVID