Lehrgang „Suchtvorbeugung in Jugendausbildung und -beschäftigung“

Der Lehrgang erhöht die Handlungskompetenz für einen konstruktiven Umgang mit konsumierenden und suchtgefährdeten Jugendlichen.

Sie haben Fragen zu diesem Angebot oder möchten gerne teilnehmen?

Interventionsstrategien und präventive Ansätze im Kontakt mit Jugendlichen

Die sozioökonomische Situation von Jugendlichen in arbeitsmarktpolitischen Projekten und Einrichtungen ist häufig durch Faktoren wie Schulwechsel, abgebrochene Ausbildungen, Fremdunterbringung oder schwierige familiäre Verhältnisse gekennzeichnet. Diese belastenden Faktoren in der persönlichen Lebenssituation erhöhen das Risiko, zu Suchtmitteln als Problemlöser zu greifen und riskante Konsummuster zu verfolgen.

Der Lehrgang vermittelt umfassendes Wissen zum Thema Suchtvorbeugung im Bereich der Jugendausbildung und -beschäftigung und erhöht durch die Verknüpfung von Theorie und Praxis die Handlungskompetenz für einen konstruktiven Umgang mit (riskant) konsumierenden und suchtgefährdeten Jugendlichen.

Durch die Einbindung von Referent*innen aus verschiedenen Arbeitsbereichen wird ein Einblick in das steirische Suchthilfesystem gegeben.

Inhalte und Ziele

  • Sucht und Suchtvorbeugung im Jugendalter
  • Motivational Interviewing – ein Zugang zu (riskant) konsumierenden Jugendlichen
  • Angebote und Ziele der steirischen Suchthilfe
  • Handlungsmodelle für den Umgang mit (riskant) konsumierenden Jugendlichen
  • Psychotrope Substanzen – von A wie Amphetamine bis Z wie Zauberpilze
  • Rechtliche Grundlagen
  • Vertiefende Spezialthemen

Zielgruppe

  • Mitarbeiter*innen in der Jugendausbildung und -beschäftigung

Rahmenbedingungen

  • Umfang: 80 Stunden/Unterrichtseinheiten
  • Teilnehmer*innen: max. 18

Termine

  • Der Starttermin für den nächsten Lehrgang steht noch nicht fest, wird aber demnächst bekanntgegeben.

Downloads