Risikoarmer Alkoholkonsum und Grenzmengen

Wer nicht ganz auf Alkohol verzichten will, sollte zumindest zwei alkoholfreie Tage pro Woche einlegen und die Trinkmengen der Situation und dem Gesundheitszustand anpassen.

Sie haben Fragen oder möchten ein Projekt mit uns starten?

Wie viel Alkohol ist zu viel?

Die Empfindlichkeit gegenüber Alkohol ist von Mensch zu Mensch verschieden. Daher ist es schwierig eine Grenzmenge zu bestimmen bei der absolut kein Gesundheitsrisiko besteht und die für alle gilt.

Die internationale Definition für risikoarmen Konsum besagt, dass gesunde Frauen nicht mehr als 16 und gesunde Männer nicht mehr als 24 Gramm Alkohol pro Tag zu sich nehmen sollten. Das entspricht bei Frauen 0,4 Litern Bier oder 0,2 Litern Wein, bei Männern 0,6 Litern Bier oder 0,3 Litern Wein (siehe Grafik).

Tägliche Grenzmengen

Risikoarm darf man aber nicht mit gesund oder risikolos verwechseln. Risikoarm bedeutet nur, dass die Wahrscheinlichkeit an einer alkoholbedingten Krankheit zu erkranken geringer ist.

Abgesehen von der Menge gilt Alkoholtrinken dann als risikoarm, wenn an die jeweilige Situation angepasst getrunken wird. Dazu gehört auch in bestimmten Situationen und Lebenslagen, wie im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder in der Schwangerschaft auf Alkoholkonsum vollständig zu verzichten. Man nennt dies Punktnüchternheit.

Zusätzlich zu den täglichen Grenzmengen sollen zumindest zwei alkoholfreie Tage pro Woche eingehalten werden.

Wenn Sie täglich mehr als die oben angeführten Grenzmengen trinken, dann wird Ihr Alkoholkonsum als problematisch eingestuft.

Alkoholkonsum in unangebrachten Situationen wird neben Rauschtrinken zu den problematischen Konsummustern gezählt. Durch den unmittelbaren Alkoholeinfluss steigt die Verletzungs- und Unfallgefahr in allen Lebensbereichen. Betrunkene gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch unbeteiligte Dritte. Zum Beispiel durch ein erhöhtes Unfallrisiko oder die Verwicklung in Gewaltsituationen. Außerdem wird riskantes Verhalten unter Alkoholeinfluss teilweise gezielt gesucht.

Quellen: Health Education Council (1994), WHO, Broschüre „Alkohol“ ARGE Suchtvorbeugung

Wie Ihnen Alkohol weniger schadet

Sie wollen nicht ganz auf Alkohol verzichten? Hier ein paar Tipps wie Ihnen Alkohol weniger schadet.

Tageslimit einhalten

Frauen sollten nicht mehr als 16 g und Männer nicht mehr als 24 g Alkohol pro Tag zu sich nehmen. Das entspricht für Frauen ungefähr ein kleines und für Männer ein großes Bier.

Alkoholfrei machen

Mindestens zwei Tage pro Woche auf Alkohol gänzlich verzichten. Das schont die Gesundheit und spart Kalorien und Geld.

Alkoholpause einlegen

Mehrmals im Jahr mindestens zwei Wochen Pause vom Alkohol machen.

Erst essen, dann trinken

Essen macht Alkohol zwar nicht gesünder. Wer aber satt ist, wird weniger rasch betrunken.

Alkohol mit Wasser abwechseln

Zwischen alkoholischen Getränken immer wieder auch zu nicht-alkoholischen Getränken greifen. Alkohol entzieht dem Körper Wasser und das führt zum Katergefühl am nächsten Tag.

Nicht mischen

Trinken Sie nicht durcheinander. Bleiben Sie bei einer Sorte Alkohol.

Langsam und in kleinen Schlucken

Wenn Sie durstig sind, trinken Sie vor einem alkoholischen Getränk ein Glas Wasser. Trinken Sie langsam und in kleinen Schlucken.

Hochprozentiges meiden

Schnaps, Wodka, Rum, Gin usw. machen sehr schnell betrunken und man verpasst leichter den Moment, an dem es zu viel war.

Keine Runden ausgeben

Ständig in Gruppen reihum Alkohol auszugeben, führt dazu, dass man mehr trinkt als gewollt und ist nebenbei noch teuer.

Wechselwirkung mit Medikamenten klären

Alkohol kann die gewünschte Wirkung eines Medikaments beeinträchtigen. Klären Sie, ob Sie bei der Einnahme eines bestimmten Medikaments Alkohol trinken dürfen.

Gesundheitliche Risiken durch chronische Krankheiten klären

Klären Sie, ob Sie wegen chronischer Krankheiten (z. B. Diabetes, Lebererkrankungen) besonderen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt sind und daher abstinent oder besonders zurückhaltend sein sollten.

Gänzlich auf Alkohol verzichten

Seien Sie nüchtern, wenn es auf Leistungsfähigkeit, Konzentrationsvermögen und schnelle Reaktionen ankommt, wie bei der Arbeit oder im Straßenverkehr. Verzichten Sie zum Wohl Ihres ungeborenen Kindes gänzlich auf Alkohol, wenn Sie schwanger sind.